AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltung, Begriffsdefinitionen

(1) Die Henseleit+Media GbR, Henseleit+Media GbR, Nina und Jens Henseleit, Alt-Rudow 24, 12357 Berlin, Deutschland (im Folgenden: „wir2; „uns“ oder „Henseleit-Media“) betreibt unter der Webseite https://www.henseleit-media.de/shop/ einen Online-Shop für Waren, Digitale Güter und Dienstleistungen. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen zwischen uns und unseren Kunden (im Folgenden: „Kunde“ oder „Sie“, „Ihnen“) in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart wurde. Abweichende Vorschriften der Kunden gelten nicht, es sei denn, wir haben dies schriftlich bestätigt. Individuelle Abreden zwischen uns und den Kunden haben stets Vorrang.

(2) „Verbraucher“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. „Unternehmer“ ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt, wobei eine rechtsfähige Personengesellschaft eine Personengesellschaft ist, die mit der Fähigkeit ausgestattet ist, Rechte zu erwerben und Verbindlichkeiten einzugehen.

2. Zustandekommen der Verträge

(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Online-Shop unter https://www.henseleit-media.de/shop/.

(2) Unsere Produktdarstellungen im Internet sind unverbindlich und kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages.

(3) Bei Eingang einer Bestellung in unserem Online-Shop gelten folgende Regelungen: Beim Einkauf im Online-Shop kommt ein Vertragsschluss durch die Annahme der Bestellung des Kunden durch den Verkäufer zustande. Preisauszeichnungen im Online-Shop stellen kein Angebot im Rechtssinne dar. Der Eingang und die Annahme der Bestellung werden dem Kunden per E-Mail bestätigt. Der Kunde gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die in unserem Online-Shop vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft. Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten:

  1. Auswahl der gewünschten Ware, der digitalen Produkte, der gewählten Dienstleistung(en),
  2. Hinzufügen der Produkte durch Anklicken des entsprechenden Buttons (z.B. „In den Warenkorb“, „In die Einkaufstasche“ o.ä.),
  3. Prüfung der Angaben im Warenkorb,
  4. Aufrufen der Bestellübersicht durch Anklicken des entsprechenden Buttons (z.B. „Weiter zur Kasse“, „Weiter zur Zahlung“, „Zur Bestellübersicht“ o.ä.),
  5. Eingabe/Prüfung der Adress- und Kontaktdaten, Auswahl der Zahlungsart, Bestätigung der AGB und Widerrufsbelehrung,
  6. Der Kunde kann vor Abgabe seiner Bestellung festlegen, ob der Verkäufer mit der Ausführung eines Vertrages über Waren, digitale Produkte oder Dienstleistungen bereits vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen soll.
  7. Abschluss der Bestellung durch Betätigung des Buttons „Jetzt kaufen“ oder „Jetzt zahlungspflichtig bestellen“. Dies stellt Ihre verbindliche Bestellung in Form eines Angebots dar.
  8. Der Eingang und die Annahme der Bestellung werden dem Kunden per E-Mail bestätigt. Mit der Mitteilung über den Vertragsschluss erhält der Kunde den Vertragstext und diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, sowie die Widerrufsbelehrung.

(4) Der Kunde hat außerdem die Möglichkeit, telefonisch oder per E-Mail, Fax oder Brief bei uns wegen eines bestimmten Artikels anzufragen. Nach Erhalt einer solchen Anfrage unterbreiten wir dem Kunden ein entsprechendes Angebot per E-Mail, Brief oder Fax. Ein Vertrag kommt erst dann zustande, wenn der Kunde dieses Angebot annimmt.

(5) Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit Henseleit+Media GbR, Nina und Jens Henseleit, Alt-Rudow 24, 12357 Berlin, Deutschland zustande.

(6) Vor der Bestellung können die Vertragsdaten über die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden. Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen, insbesondere der Bestelldaten, der AGB und der Widerrufsbelehrung, erfolgt per E-Mail nach dem Auslösen der Bestellung durch Sie, zum Teil automatisiert. Wir speichern den Vertragstext nach Vertragsschluss nicht.

(7) Eingabefehler können mittels der üblichen Touchscreen-, Tastatur-, Maus- und Browser-Funktionen (z.B. »Zurück-Button« des Browsers) berichtigt werden. Sie können auch dadurch berichtigt werden, dass Sie den Bestellvorgang vorzeitig abbrechen, das Browserfenster schließen und den Vorgang wiederholen.

 (8) Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail zum Teil automatisiert. Sie haben deshalb sicherzustellen, dass die von Ihnen bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

3. Kundenkonto

(1) Zum Erwerb von Waren, digitalen Produkten und/oder zum Bezug von Dienstleistungen kann sich der Kunde kostenfrei registrieren und ein Kundenkonto eröffnen. Bei der Registrierung gibt der Kunde seinen Vor- und Nachnamen, die E-Mail-Adresse und den Wohnort an. Zudem gibt der Kunde einen Benutzernamen und ein Passwort an. Über die angegebene E-Mail-Adresse erfolgt die Kommunikation zwischen uns und dem Kunden. Nach Abschluss des Registrierungsvorgangs erhält der Kunde einen Aktivierungslink per E-Mail. Der Kunde muss diesen Link zur erfolgreichen Eröffnung des Accounts und Bestätigung seiner Angaben anklicken (Double-Opt-In). Eine Registrierung, die ein Nutzer nicht innerhalb von einer Woche durch das Anklicken des Aktivierungslinks bestätigt, kann von uns gelöscht werden.

(2) Die von uns bei der Registrierung abgefragten Daten sind vollständig und korrekt anzugeben. Kunden müssen ihre Zugangsdaten geheim halten. Ändern sich die Daten nachträglich, so sind die Kunden verpflichtet, die Angaben umgehend zu korrigieren.

(3) Die Kunden können eine Löschung ihres Kundenkontos verlangen. Hierzu können die Kunden auf einen im Kundenkonto hinterlegten Link klicken. Über diesen Link können die Kunden eine Löschung des Kundenkontos und der im Kundenkonto hinterlegten Daten verlangen. Die Löschung erfolgt manuell innerhalb von 72 Stunden. 

4. Gegenstand des Vertrages und wesentliche Merkmale der Produkte

(1) Bei unserem Online-Shop sind mögliche Vertragsgegenstände:

  1. Der Verkauf von Waren. Die konkret angebotenen Waren können Sie unseren Artikelseiten entnehmen. Es handelt sich zurzeit insbesondere um Printprodukte.
  2. Der Verkauf von digitalen Produkten, also solchen, die sich nicht auf einem körperlichen Datenträger befinden, insbesondere Mediendownloads. Die konkret angebotenen digitalen Güter können Sie unseren Artikelseiten entnehmen.
  3. Die Erbringung von Dienstleistungen. Die konkret angebotenen Dienstleistungen können Sie unseren Artikelseiten entnehmen. Es werden insbesondere Präsenzseminare, Online Pflegekurse und E-Learning-/Blendend-Learning-Module angeboten.

(2) Die wesentlichen Merkmale der Ware, digitalen Güter und Dienstleistungen finden sich in der jeweiligen Artikelbeschreibung.

(3) Für den Verkauf digitaler Produkte gelten die aus der Produktbeschreibung ersichtlichen oder sich sonst aus den Umständen ergebenden Beschränkungen, insbesondere zu Hard- und/oder Softwareanforderungen an die Zielumgebung. Wenn nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, ist Vertragsgegenstand nur die private und gewerbliche Nutzung der Produkte ohne das Recht zur Weiterveräußerung oder Unterlizensierung.

5. Preise, Zahlungsmöglichkeiten und Versandkosten

(1) Bei Bestellungen über den Onlineshop gelten die dort angegebenen Preise. Sämtliche Preise beinhalten die gesetzliche Umsatzsteuer.

(2) Der jeweilige Kaufpreis ist vor der Lieferung des Produktes zu leisten (Vorkasse), es sei denn, wir bieten ausdrücklich den Kauf auf Rechnung an. Die Ihnen zur Verfügung stehenden Zahlungsarten sind unter einer entsprechend bezeichneten Schaltfläche im Online-Shop oder im jeweiligen Angebot ausgewiesen. Soweit bei den einzelnen Zahlungsarten nicht anders angegeben, sind die Zahlungsansprüche sofort zur Zahlung fällig.

(3) Als Zahlungsmöglichkeiten stehen das SEPA-Lastschriftverfahren und die Zahlung per Kreditkarte über den Zahlungsdienstleister Stripe und die Zahlung über PayPal zur Verfügung. Weitere Zahlungsmethoden können wir derzeit nicht bieten und auch nicht akzeptieren. Für die Zahlungsabwicklung über diese Portale können wir keine Haftung übernehmen.

(4) Bei der Zahlung per SEPA-Lastschriftverfahren werden Sie auf die externen Internetseiten bzw. das externe Zahlungsangebot des Online-Zahlungsanbieters Stripe weitergeleitet. Bei Auswahl der Zahlungsart Lastschrift via Stripe erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister Stripe Payments Europe Ltd., 1 Grand Canal Street Lower, Grand Canal Dock, Dublin, Irland (im Folgenden: „Stripe“). In diesem Fall zieht Stripe den Rechnungsbetrag nach Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats, nicht jedoch vor Ablauf der Frist für die Vorabinformation im Auftrag des Verkäufers vom Bankkonto des Kunden ein. Vorabinformation („Pre-Notification“) ist jede Mitteilung (z.B. Rechnung, Police, Vertrag) an den Kunden, die eine Belastung mittels SEPA-Lastschrift ankündigt. Wird die Lastschrift mangels ausreichender Kontodeckung oder aufgrund der Angabe einer falschen Bankverbindung nicht eingelöst oder widerspricht der Kunde der Abbuchung, obwohl er hierzu nicht berechtigt ist, hat der Kunde die durch die Rückbuchung des jeweiligen Kreditinstituts entstehenden Gebühren zu tragen, wenn er dies zu vertreten hat. Henseleit-Media behält sich vor, bei Auswahl der Zahlungsart SEPA-Lastschrift eine Bonitätsprüfung durchzuführen und diese Zahlungsart bei negativer Bonitätsprüfung abzulehnen.

(5) Bei der Zahlung per Kreditkarte werden Sie auf die externen Internetseiten bzw. das externe Zahlungsangebot des Online-Zahlungsanbieters Stripe weitergeleitet. Bei Auswahl der Zahlungsart Kreditkarte via Stripe ist der Rechnungsbetrag mit Vertragsschluss sofort fällig. Die Zahlungsabwicklung erfolgt über den Zahlungsdienstleister Stripe Payments Europe Ltd., 1 Grand Canal Street Lower, Grand Canal Dock, Dublin, Irland (im Folgenden: „Stripe“). Stripe behält sich vor, eine Bonitätsprüfung durchzuführen und diese Zahlungsart bei negativer Bonitätsprüfung abzulehnen.

(6) Bei der Zahlung per PayPal werden Sie auf die externen Internetseiten bzw. das externe Zahlungsangebot von PayPal weitergeleitet. Bei Zahlung mittels einer von PayPal angebotenen Zahlungsart erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg, unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full oder – falls der Kunde nicht über ein PayPal-Konto verfügt – unter Geltung der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full.

(7) Zusätzlich zu den angegebenen Preisen können für die Lieferung von Produkten Versandkosten anfallen, sofern der jeweilige Artikel nicht als versandkostenfrei ausgewiesen ist. Die Versandkosten werden Ihnen auf den Angeboten, im Warenkorbsystem und auf der Bestellübersicht nochmals deutlich mitgeteilt.

(8) Wir stellen dem Kunden stets eine Rechnung aus. Diese übersenden wir dem Kunden nach bestätigter Zahlung schriftlich oder in Textform (z. B. per E-Mail an die E-Mail-Adresse des Kunden). Im Falle des Kaufs auf Rechnung wird dem Kunden die Rechnung schriftlich oder in Textform (z. B. per E-Mail an die E-Mail-Adresse des Kunden) innerhalb von 72 Stunden nach dessen Bestellung bzw. Buchungsanfrage zugesendet.

 (9) Auf die ggf. bestehende Zahlungsverpflichtung bei Stornierung von Präsenz- und/oder Online-Seminaren wird unter Verweis auf Punkt 6.4.3 dieser AGB ausdrücklich hingewiesen.

6. Lieferung von Waren und digitalen Produkten sowie Inanspruchnahme von Dienstleistungen

6.1 Allgemeines

(1) Alle angebotenen Produkte sind, sofern nicht in der Produktbeschreibung oder nachfolgend anders angegeben, sofort versandfertig.

(2) Es besteht eine Liefergebietsbeschränkung insoweit, als dass die Lieferung ausschließlich nach Deutschland erfolgt, sofern nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart wird. 

(3) Unser Angebot wird von uns fortlaufend aktualisiert und erweitert. Trotz sorgfältiger Planung können im Einzelfall inhaltliche Änderungen notwendig werden. Wir behalten uns daher das Recht vor, notwendige inhaltliche und methodische Anpassungen bzw. Abweichungen von Produktbeschreibungen oder der Beschreibung von Dienstleistungen, insbesondere der Seminarbeschreibung (Online und Präsenz) vorzunehmen, soweit diese das Thema und den Gesamtcharakter der Ware, des digitalen Produkts oder der Dienstleistung nicht wesentlich verändern.

6.2 Lieferung von Waren


(1) Bestellte Waren werden, sofern vertraglich nicht abweichend vereinbart, an die vom Kunden angegebene Adresse geliefert. Die Lieferung erfolgt von uns aus.

(2) Die Verfügbarkeit der einzelnen Waren ist in den Artikelbeschreibungen angegeben. Am Lager vorhandene Ware versendet der Verkäufer, sofern nicht ausdrücklich abweichend vereinbart, innerhalb von 3-5 Werktagen nach Zahlungseingang. Ist bei einem Verkauf über den Online-Shop die Ware als nicht vorrätig gekennzeichnet, so bemühen wir uns um eine schnellstmögliche Lieferung. Angaben zur Lieferfrist sind unverbindlich, sofern nicht ausnahmsweise der Liefertermin verbindlich zugesagt wurde.

(3) Wir behalten uns vor, eine Teillieferung vorzunehmen, sofern dies für eine zügige Abwicklung vorteilhaft erscheint und die Teillieferung für den Kunden nicht ausnahmsweise unzumutbar ist. Durch Teillieferungen entstehende Mehrkosten werden dem Kunden nicht in Rechnung gestellt.

(4) Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht mit der Übergabe auf den Kunden über. Ist der Kunde Unternehmer, so geht beim Versendungskauf die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware sowie die Verzögerungsgefahr bereits mit Auslieferung der Ware an den Spediteur, den Frachtführer oder die sonst zur Ausführung der Versendung bestimmte Person über.

6.3 Lieferung von digitalen Produkten

(1) Digitale Produkte werden nach Zahlungseingang für den Kunden bereitgestellt. Der Kunde erhält das digitale Produkt nach erfolgter Zahlung per E-Mail zugesendet. Hat der Kunde ein Kundenkonto bei uns im Shop eingerichtet, kann er das digitale Produkt zudem herunterladen zu können. Wir weisen darauf hin, dass für jeden Abruf der digitalen Inhalte eine Verbindung mit dem Internet hergestellt sein muss.

(2) Die digitalen Inhalte sind für 30 Tage im Kundenkonto-Account, sofern ein solches durch de Kunden eingerichtet wurde, verfügbar. Nach diesem Zeitraum können die digitalen Produkte allenfalls nach Einzelanforderung bei uns angefordert werden.  

(3) Wir können den Zugang zu den eigenen Leistungen beschränken, sofern die Sicherheit des Netzbetriebes, die Aufrechterhaltung der Netzintegrität, insbesondere die Vermeidung schwerwiegender Störungen des Netzes, der Software oder gespeicherter Daten dies erfordern. Bei Ausfallen von Diensten wegen einer außerhalb des Verantwortungsbereichs von Henseleit-Media liegenden Störung ist die Minderung ausgeschlossen. Gleiches gilt für den Ausfall von Diensten aufgrund notwendiger Betriebsunterbrechungen (Wartungsarbeiten).

6.4 Erbringung von Dienstleistungen

6.4.1 Online-Seminare, insb. Online Pflegekurse und E-Learning-/Blendend-Learning-Modul (im Folgenden auch nur „Online-Seminar“ genannt)

(1) Unser Leistungsumfang beinhaltet es, dass dem Kunden der Zugang zum Online-Seminar und die Abrufbarkeit dortiger Inhalte gewährt wird. Ein bestimmter Schulungs- oder Lernerfolg wird von uns nicht geschuldet. Der gesamte Inhalt des Online-Seminars wird regelmäßig auf Servern des Anbieters Microsoft Teams, der für den Betrieb des Online-Seminars in technischer Hinsicht verantwortlich ist, bereitgestellt. Für die Nutzung des virtuellen Seminarraums von Microsoft Teams bietet sich idealerweise die Verwendung der Microsoft Teams Desktopanwendung an. Für mobile Endgeräte (Smartphones, Tablets) besteht die Möglichkeit zur Teilnahme über die Microsoft Teams App, die aus dem Google Playstore bzw. iOS App Store heruntergeladen werden kann.  Es ist auch möglich, dass die Anwendung eines anderen Anbieters für das Online-Seminar genutzt wird.   

(2) Im Falle von Zoom, nutzen wir das sog. „EU“-Cluster von Zoom, bei dem die Verarbeitung der Kommunikation von Meeting-Teilnehmenden ausschließlich in Rechenzentren in der Europäischen Union statt. Auch die Daten zu vergangenen Meetings und den Teilnehmern werden in der EU gespeichert. Um die Online-Seminar-Leistungen jedoch technisch anbieten und vor allem auch Support bieten zu können, werden sog. „Betriebsdaten“ („Operation Data“) von Zoom auch in den USA verarbeitet. Eine Übersicht darüber, welche Datenarten zu den „Betriebsdaten“ zählen, können Sie den Datenschutzhinweisen von „Zoom“ entnehmen. Für die Verarbeitung der „Betriebsdaten“ in den USA und für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Support-Fall wird das Schutzniveau durch die Verwendung der o. g. EU-Standardvertragsklauseln garantiert.

(3) Spätestens an dem Tag vor Beginn des Online-Seminars erhalten die Kunden eine E-Mail von uns, welche in der Regel folgendes beinhaltet: Zugangslink zum virtuellen Seminarraum, eine Anleitung zum Einwählen in das Seminar und zur Nutzung des virtuellen Seminarraums. Die Einwahl erfolgt in der Regel über das Anklicken des Zugangslinks und die Eingabe der E-Mail-Adresse des Teilnehmers. Je nach Anbieter kann es auch sein, dass ein Anmeldename (bzw. eine Einwahlnummer) und ein für die Seminardauer gültiges Kennwort angegeben werden muss. Diese erhält der Teilnehmer dann rechtzeitig vor Seminarbeginn zugesendet.

 (4) Den Kunden ist es untersagt, den auf sie lautenden Zugangsdaten für den Zugang zum Online-Seminar an Dritte weiterzugeben und die Kenntnisnahme von Dritten zu dulden oder auch nur zu ermöglichen.

(5) Für die Teilnahme am Online-Seminar wird ein internetfähiges Endgerät benötigt, auf dem einer der gängigen Webbrowser installiert ist. Zur Teilnahme ist zudem ein ausreichend leistungsfähiger Internetzugang und eine stabile Internetverbindung erforderlich.

 (6) Die digitalen Arbeitsunterlagen können Sie während des Online-Seminars nach Einwahl in den virtuellen Seminarraum herunterladen. Ein Herunterladen vor oder nach dem Online-Seminar ist nicht möglich. Die Unterlagen sind nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt. Eine Haftung bzw. Gewährleistung für inhaltliche Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit der Unterlagen ist jedoch ausgeschlossen.

(7) Bei Online-Seminaren, die nicht live sind, sondern auf Abruf bereitstehen, kann es sein, dass diese zu Zeiten, in denen Datensicherungsarbeiten und/oder Systemwartung- oder Programmpflegearbeiten oder Arbeiten am System oder der Datenbank ausgeführt werden, nicht zur Verfügung stehen. Hierbei kann es zu Störungen des Datenabrufs kommen, wobei wir uns bemühen diese Ausfallzeiten gering zu halten.

6.4.2 Präsenzseminare

(1) Unser Leistungsumfang für das jeweilige Präsenzseminar beinhaltet den in der in unserem Shop aufgeführten Beschreibung des Präsenzseminars. 

(2) Der Teilnehmer erhält nach Bestätigung der erfolgten Zahlung eine Einladung in Schrift- oder Textform an die von ihm bei Anmeldung angegebene Post- oder E-Mailadresse. Die Einladung enthält alle für den Teilnehmer relevanten Informationen, insbesondere Informationen über den konkreten Ablauf des Seminars, Hinweise zum Ort der Veranstaltung usw.

 (3) Am Seminarort werden vor Beginn des Seminars die für die Teilnehmer erstellten und zur Durchführung des Seminars benötigten Unterlagen ausgegeben. Ein elektronischer oder postalischer Versand ist nicht möglich. Die Unterlagen sind nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt. Eine Haftung bzw. Gewährleistung für inhaltliche Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit der Unterlagen ist jedoch ausgeschlossen.

(4) Für eine etwaig erforderliche Unterkunft bzw. Hotelbuchung sorgt jeder Teilnehmer selbst. Henseleit-Media obliegt dies nicht.

6.4.3 Stornierung und Absage von Präsenz- und/oder Online-Seminaren

6.4.3.1 Stornierung und Absage von Online-Seminaren

(1) Die Buchung eines Live-Online-Seminars können Sie jederzeit vor Seminarbeginn stornieren. Die Buchung eines Online-Seminars auf Abruf können Sie jederzeit vor dem erstmaligen Beginn des Abrufs stornieren. Die Stornoerklärung bedarf der Textform (z. B. per E-Mail); eine telefonische Entgegennahme von Stornierungen ist nicht möglich.

(2) Erfolgt die Stornierung bis fünf Tage vor Seminarbeginn sind wir berechtigt 25 % der Seminargebühr in Rechnung zu stellen. Erfolgt die Stornierung erst später, also kürzer als fünf Tage vor Seminarbeginn sind wir berechtigt 50 % der Seminargebühr in Rechnung zu stellen. Erscheint der Teilnehmer nicht – ohne storniert zu haben – müssen wir die volle Seminargebühr berechnen. Wenn Sie auf einen anderen Termin desselben Online-Seminars umbuchen möchten, entstehen Ihnen dafür bis fünf Tage vor Seminarbeginn keine zusätzlichen Kosten. Eine Umbuchung auf ein anderes Online-Seminar kann nicht verlangt werden und kann allenfalls auf Kulanz gegen Zahlung etwaiger Mehrkosten für das andere Online-Seminar erfolgen. Im Falle einer Umbuchung, die weniger als fünf Tage vor Seminarbeginn auf Ihre Veranlassung erfolgt, sind wir berechtigt, uns dadurch entstandene Kosten geltend zu machen.

(3) Die Absage von Online-Seminaren bei zu geringer Teilnehmerzahl (spätestens zwei Wochen vor Beginn) oder bei Ausfall des Referenten oder höherer Gewalt oder auch wichtigem Grund bleibt vorbehalten. Ein wichtiger Grund liegt beispielsweise bei zeitnah nicht zu behebenden technischen Problemen, einem Angriff auf das System, über das das Online-Seminar abgehalten wird, durch Dritte (z. B. Hacker-Angriff) oder sonstiger höherer Gewalt vor.

(4) Ein Referentenwechsel bleibt vorbehalten. Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten, soweit der Gesamtcharakter der Veranstaltung dadurch gewahrt wird. Der Wechsel von Referenten sowie unwesentliche Änderungen im Veranstaltungsablauf berechtigen nicht zu einer Minderung des Preises oder etwa zum Rücktritt vom Vertrag. Die Kunden werden schnellstmöglich informiert. Es wird ein alternatives Online-Seminar oder ein neuer Termin angeboten. Ist dies nicht möglich oder lehnt der Kunde die Teilnahme ab, erstatten wir geleistete Teilnahmegebühren in vollständiger Höhe. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen, außer in Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens von Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen von Henseleit-Media.

6.4.3.2 Stornierung und Absage von Präsenzseminaren

(1) Die Buchung eines Präsenzseminars können Sie jederzeit vor Seminarbeginn stornieren. Die Stornoerklärung bedarf der Textform (z. B. per E-Mail); eine telefonische Entgegennahme von Stornierungen ist nicht möglich.

(2) Erfolgt die Stornierung bis 14 Tage vor Seminarbeginn ist eine kostenfreie Stornierung möglich. Bei einer Stornierung unter 14 Tagen bis 7 Tage vor Seminarbeginn sind wir berechtigt 50 % der Seminargebühr in Rechnung zu stellen. Erfolgt die Stornierung erst später, also kürzer als 7 Tage vor Seminarbeginn fällt die volle Seminargebühr an. Gleiches gilt für den Fall des Nichterscheinens eines Teilnehmers, ohne vorher storniert zu haben. Eine Umbuchung auf andere Seminare ist bei Präsenzseminaren nicht möglich.

(3) Die Absage von Präsenzseminaren bei zu geringer Teilnehmerzahl (spätestens zwei Wochen vor Beginn) oder bei Ausfall des Referenten, Hotelschließung oder höherer Gewalt oder auch wichtigem Grund bleibt vorbehalten.

(4) Ein Referentenwechsel bleibt vorbehalten. Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten, soweit der Gesamtcharakter der Veranstaltung dadurch gewahrt wird. Der Wechsel von Referenten sowie unwesentliche Änderungen im Veranstaltungsablauf berechtigen nicht zu einer Minderung des Preises oder etwa zum Rücktritt vom Vertrag. Die Kunden werden schnellstmöglich informiert. Es wird ein alternatives Präsenzseminar oder ein neuer Termin angeboten. Ist dies nicht möglich oder lehnt der Kunde die Teilnahme ab, erstatten wir geleistete Teilnahmegebühren in vollständiger Höhe. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen, außer in Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens von Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen von Henseleit-Media.

6.4.4 Teilnahmebescheinigungen bei Präsenz- und Onlineseminaren

(1) Über die durch Unterschrift nachgewiesene Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung bzw. einem Präsenzseminar von Henseleit-Media stellen wir Ihnen eine Bescheinigung aus. Im Falle eines Online-Seminars, zu dem die Online Pflegekurse und E-Learning-/Blendend-Learning-Module zählen, erfolgt die Präsenzkontrolle auf andere Weise. Über die Präsenzkontrolle nachgewiesene Teilnahme stellen wir dann die Bescheinigung aus.

(2) Ob und inwieweit die Bescheinigungen geeignet sind, die Absolvierung von verpflichtenden Fortbildungsstunden oder Fortbildungspunkten nachzuweisen, obliegt nicht uns, sondern der jeweiligen diese Fortbildungsstunden / -punkte verlangenden Institution. Dieser bleibt dann die Entscheidung über die Anerkennung vorbehalten, sodass wir hierfür nicht einsehen können. Im Zweifel raten wir zu einer vorherigen eigenen Abklärung des Kunden mit der zuständigen Institution.  

7. Urheberrechte und Nutzungsbestimmungen zu Waren (insb. Printprodukte) und digitalen Produkten und Inhalten im Print- und Digitalformat bei Dienstleistungen

(1) Henseleit-Media behält sich an allen Waren (insb. Printprodukten), digitalen Produkten und allen Inhalten im Print- und Digitalformat bei Dienstleistungen, Logos, Abbildungen, Arbeitsunterlagen, Videos, Präsentationen, Kursunterlagen und sonstigen Unterlagen die gewerblichen Schutz- und Urheberrechte vor. Die in digitalen Inhalten enthaltenen Urheberrechtsvermerke, digitalen Signaturen, Markenzeichen und andere Rechtsvorbehalte dürfen nicht bearbeitet oder entfernt werden. Digitale Inhalte dürfen vom Kunden nicht weiterverarbeitet, inhaltlich oder redaktionell verändert, verkauft, weitergegeben, veröffentlicht, als Download zur Verfügung gestellt, bearbeitet oder in sonstiger Weise übertragen werden.

(2) Der Kunde erwirbt kein Eigentum an digitalen Inhalten. Der Kunde erhält lediglich das einfache, zeitlich uneingeschränkte, persönliche und nicht übertragbare Recht zur Nutzung der digitalen Inhalte für den persönlichen Gebrauch. Der Kunde ist berechtigt, den digitalen Inhalt für persönliche Zwecke zu nutzen und hierzu beispielsweise ausdrucken oder auf einem anderen Computer oder mobilen Endgerät kopieren oder speichern. Ihnen ist es gestattet, die downloadbaren Inhalte auf einer lokalen Festplatte zur eigenen Nutzung zu speichern und auszudrucken. Die Speicherung der Medien auf einer Netzwerk-Festplatte oder einem ähnlichen Online-Dienst (Cloud) ist nicht gestattet.

(3) Die teilweise oder vollständige Weitergabe des digitalen Inhalts, einer Kopie oder eines Ausdrucks an Dritte ist untersagt. Gleiches gilt für Waren (Printprodukte) und Inhalten im Print- und Digitalformat bei Dienstleistungen. Dem Kunden ist die öffentliche Wiedergabe, das Einstellen von Inhalten ins Internet oder in ein Firmennetzwerk, das Verleihen, der Weiterverkauf und jede sonstige Art der Nutzung zu kommerziellen Zwecken strengstens verboten. Die Weitergabe der Zugangsdaten zum Account bzw. Zum Kundenkonto oder des Links mit den bereitgestellten digitalen Inhalten oder zu den Online-Seminaren ist ebenfalls untersagt. Eine Aufzeichnung von Online-Seminaren oder E-Learning-/Blendend-Learning-Modulen ist untersagt.

(4) Bei einer unerlaubten, missbräuchlichen Verwendung des Online-Angebots des Verkäufers oder bei einem Verstoß gegen diese Geschäftsbedingungen (inklusive Nutzungsbestimmungen) hat der Verkäufer insbesondere das Recht, den Zugang des Kunden zeitweilig oder endgültig zu sperren. Der Verkäufer behält sich in jedem Fall strafrechtliche Schritte und Schadensersatz vor.

8. Zurückbehaltungsrecht, Eigentumsvorbehalt

(1) Ein Zurückbehaltungsrecht können Sie nur ausüben, soweit es sich um Forderungen aus demselben Vertragsverhältnis handelt.

(2) Gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises unser Eigentum.

9. Widerrufsrecht

Als Verbraucher haben Sie ein Widerrufsrecht. Dieses richtet sich nach unseren Widerrufsbelehrungen für Waren, digitalen Produkten und Dienstleistungen.

10. Datenschutz

Henseleit-Media erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen und seiner Datenschutzerklärung. Uns übermittelte Daten werden in der EDV-Anlage gespeichert. Diese verwenden wir ausschließlich zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art 6 Abs. 1b DSGVO, aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1a DSGVO) oder aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1c DSGVO). Sollten Sie uns Ihre E-Mail-Adresse zur Verfügung gestellt haben, so können Sie einer Verwendung für Werbezwecke jederzeit unter optout[at]henseleit-media.de widersprechen. Weitere Einzelheiten zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserem Datenschutzhinweis unter www.henseleit-media.de

11. Haftung

(1) Vorbehaltlich der nachfolgenden Ausnahmen ist unsere Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus unerlaubter Handlung auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

(2) Wir haften bei leichter Fahrlässigkeit im Falle der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht unbeschränkt. Wenn wir durch leichte Fahrlässigkeit mit der Leistung in Verzug geraten sind, wenn die Leistung unmöglich geworden ist oder wenn wir eine vertragswesentliche Pflicht verletzt haben, ist die Haftung für darauf zurückzuführende Sach- und Vermögensschäden auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine vertragswesentliche Pflicht ist eine solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen. Dazu gehört insbesondere unsere Pflicht zum Tätigwerden und der Erfüllung der vertraglich geschuldeten Leistung.

12. Gewährleistung

(1) Die Gewährleistung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

(2) Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungsfrist auf gelieferte Sachen zwölf Monate.

(3) Als Verbraucher werden Sie gebeten, die Sache/die digitalen Produkte oder die erbrachte Dienstleistung bei Vertragserfüllung umgehend auf Vollständigkeit, offensichtliche Mängel und Transportschäden zu überprüfen und uns Beanstandungen schnellstmöglich mitzuteilen. Kommen Sie dem nicht nach, hat dies natürlich keine Auswirkung auf Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche.

13. Schlussbestimmungen/Streitbeilegung

(1) Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung.

(2) Sofern eine Bestimmung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam ist, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.

(3) Die Geschäftsbeziehungen zwischen Henseleit-Media und den Kunden unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird. Die Geltung von UN Kaufrecht ist ausgeschlossen.

(4) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz von Henseleit-Media.

(5) Kunden, die Verbraucher sind, haben die Möglichkeit eine alternative Streitbeilegung zu nutzen. Der folgende Link der EU-Kommission (auch OS-Plattform genannt) enthält Informationen über die Online-Streitschlichtung und dient als zentrale Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten, die aus Online-Kaufverträgen erwachsen: http://ec.europa.eu/consumers/odr.

(6) Informationspflicht gem. Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (§36 VSBG): Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch verpflichtet.